Mediation bei Arbeitsverhältnissen

Teilen:

Mediation bei Arbeitsverhältnissen ist die effizienteste Möglichkeit zur Konfliktregelung, sowohl bei aufrecht zu erhaltenen Dienstverhältnissen als auch einer einvernehmlichen Trennung. Wir unterstützen Sie bei der Findung einer einvernehmlichen Auflösung von Dienstverhältnissen und regeln mit Ihnen diverse Konflikte bei aufrechtem Dienstverhältnis, noch bevor es zu einer Auflösung kommt. Des Weiteren suchen uns Klienten bei zahlreichen Konfliktthemen im Arbeitsbereich auf. Unter anderem Diskriminierungs- oder Mobbing-Vorwürfen, strittigen Übergängen nach AVRAG uä. Gerade bei Konflikten aus Arbeitsverhältnissen ist Diskretion und Nachhaltigkeit besonders erforderlich. Unsere Kanzlei unterstützt die Parteien bei der einvernehmlichen Regelung bei Arbeits-Angelegenheiten ohne den Konflikt weiter eskalieren zu lassen.

Mediation bei Arbeitsverhältnissen und einvernehmlichen Auflösungen (Trennungsmanagement)

Mediation bei aufrechtem Arbeitsverhältnis

Diskriminierung, Mobbing, Restrukturierungsprobleme, Kompetenzkonflikte auf allen Hierarchieebenen, Abgrenzungsschwierigkeiten von Funktionen und Zuständigkeiten. Meist liegen die Ursachen dieser Konflikte nicht in fehlerhaften Leistungen, sondern in Verhaltensweisen oder unausgesprochenen Erwartungen oder Befürchtungen. Konfliktlösung zwischen Mitarbeitern gehört sicher zum Führungsalltag. Doch was, wenn die Führungskraft Teil des Konflikts ist? Wie karrierefördernd ist das Zugeständnis zweier Führungskräfte, dass sie miteinander nicht können? Wie geschützt ist eigentlich der Rahmen, wenn ein Konflikt in der Hierachieebene nach oben eskaliert? Last not least: welche Kosten entstehen einem Unternehmen durch die internen Reibereien und Blockaden?

Diese und viele weitere Gründe führen immer stärker dazu, dass sich Unternehmen externe Spezialisten zur Konfliktregelung ins Haus holen. Darin zeigt sich die wahre Führungsstärke. Problem erkannt, Lösung organisiert.

geschlichtet_mediation_333661451

Mediation bei einvernehmlicher Auflösung des Dienstverhältnisses

Die Trennung im Guten; Mitwirkung und  Gestaltung von einvernehmlichen Auflösungen:wirtschafts-mediation

Nachdem man sich, gemäß eines alten Sprichwortes, im Leben immer 2x trifft, kann es für beide Seiten vorteilhaft sein, sich im Guten zu trennen. Das bedeutet, beide Seiten müssen Vorteile aus einer Auflösung des Arbeitsverhältnisses ziehen.

Jede Auflösung  des Arbeitsverhältnisses geht zunächst von einer Seite aus, selten kommen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichzeitig auf die Idee, das Arbeitsverhältnis aufzulösen. Trotzdem und gerade deshalb ist es wichtig, ein gutes Paket für beide Seiten zu finden, welches die beiderseitigen Interessen möglichst vollständig berücksichtigt. In unserer Kanzlei entwickeln wir solche einvernehmlichen Regelungen mit Zukunft.

Vorteile einer einvernehmlichen Auflösung:

Für den Arbeitgeber:

  • Können sehr eingeschränkt vor Gericht angefochten werden, dadurch werden teure Prozesse verhindert;
  • Sind fairer;
  • Keine Pflicht zur Einhaltung von Fristen, Terminen und Form (einige Ausnahmen bei letzteren für Minderjährigen, Präsenz- und Zivildiener, Schwangeren und Eltern in Elternkarenz).

Für den Arbeitnehmer:

  • Mögliche freiwillige Zusatzleistungen;
  • Mitgestaltungsmöglichkeiten;
  • Keine Sperrfrist von 4 Wochen beim Arbeitslosengeld, dadurch auch kein Fehlen dieser Zeit bei der Pensionsberechnung;
  • Kein Verzicht auf Abfertigung alt (wenn der Arbeitnehmer in diese Kategorie fällt);
  • Kein Verzicht auf Begünstigungen, die im Kollektivvertrag geregelt sind (Gehaltsvorrückung oä);
  • Konkurrenzklausel samt vereinbarten Konventionalstrafen im Dienstvertrag kommen nicht zum tragen.

Wir unterstützen Sie bei der Findung einer einvernehmlichen Auflösung von Dienstverhältnissen, wobei wir eine win-win Sitation schaffen.

mediation_geschlichtet_381129667

(Foto: Shutterstock)

Redaktion
Follow me

Redaktion

geschlichtet! Redaktion bei geschlichtet!
Redaktion
Follow me

Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Teilen: