Stadt Graz hat erfolgreich sein Haus bestellt!

577
0
Teilen:
Konfliktmanagement Stadt Graz
Werner Danda

Werner Danda

Partner & Mediator bei geschlichtet!
Mediator in Oberösterreich mit Schwerpunkten in der Wirtschaftsmediation und öffentlicher Sektor.
Werner Danda

Proaktives Konflikt- Krisenmanagement begleitet seit Jahren das tägliche Arbeitsumfeld der über 7000 Mitarbeiter im „Haus Graz“. Es ist heute im Bewusstsein Aller gut verankert, steigert die Eigenverantwortung, hilft die Ziele erheblich „störungsfreier“ zu Ergebnissen zu führen.

Bereits 2002 erließ Graz, als wohl erste Stadt Österreichs, eine „Richtlinie zum Erhalt und zur Förderung eines positiven Arbeitsklimas“. Gerade zum Erscheinen des „druckfrischen“ Handbuches für Führungskräfte ein idealer Zeitpunkt sich das Zusammenwirken von Strategie und Vertrauen gebender Umsetzung im Alltag anzusehen. Die stufenweise Einführung in allen Bereichen über die Jahre, kann man gerne sagen, ist gut gelungen. Sie ist heute vor allem getragen von einer offenen Bereitschaft zur ständigen, weiteren Verbesserung. Auch über die Fachbereiche und Hierarchien hinaus. Eine wichtige Voraussetzung für Vertrauen und Freude am Arbeitsplatz, für effektive, mitgetragene und damit eigenverantwortliche Beiträge auf dem Weg zu Ergebnissen.

Werner Danda, MBA, Mediator & Partner bei geschlichtet!

Herr Werner Danda, MBA, ist Mediator in Oberösterreich und Salzburg. Er ist auf innerbetriebliche Konfliktlösung spezialisiert. Kontakt: werner.danda (a) geschlichtet.at; 0664 26 06 076.


Herr Werner Danda, MBA, besuchte zum Thema Frau Elke Pölzl, Msc, in Graz. Frau Pölzl ist Leiterin der Stabsstelle Interne Krisenprävention und –intervention in der Magistratsdirektion und eingetragene Mediatorin. Seit Jahren engagierte Projektleiterin und gestaltende Wegbegleiterin dieses wichtigen Prozesses im „Haus Graz“.

Mit der Neugestaltung des „Hauses Graz“ – und der damit verbundenen Ausgliederungen von Magistratsabteilungen in die Holding Graz, in die GBG Gebäude und Baumanagement Graz GmbH und in die ITG Informationstechnik Graz GmbH haben erhebliche Veränderungen in der Organisationsstruktur, damit auch in den Verantwortlichkeiten, alle Bediensteten der Stadt Graz betroffen und gefordert.

Ein erweitertes und alle Verwaltungs- und Unternehmensteile umfassendes, gemeinsames Konfliktmanagementsystem wurde aufgesetzt, um das tägliche Miteinander im“ Haus Graz“ zu fördern.
DienstgeberInnenseite als auch DienstnehmerInnenseite beschlossen und unterstützten diesen anspruchsvollen Weg.

Direkt von den Verantwortlichen der Dienststellen- Fach- und Unternehmensbereichen wurden Mitarbeiter nominiert, umfangreich in der Konfliktbearbeitung, -begleitung, -coaching, mediativer Kommunikation geschult und damit zu internen Konfliktlotsinnen und Konfliktlotsen ausgebildet. Ihre Rechte und Pflichten sind im Handbuch beschrieben.

Unbestritten tragen sie erfolgreich dazu bei, dass Konflikte schon sehr früh erkannt bzw. angesprochen werden und dadurch weniger oft eskalieren.

Im „Haus Graz“ ist vereinbart, dass Konflikte möglichst rasch, mit Respekt und Wertschätzung bearbeitet werden. Entsprechend des Eskalationsgrades werden Möglichkeiten der Konfliktlösung erkundet.
Zur Verfügung stehen:

Konfliktberatung , Konfliktmoderation, Konfliktcoaching, Mediation

Der Stufenplan zur Bearbeitung von Konflikten sieht drei Schritte vor:

1. Persönliche Klärung
2. Einbindung von KonfliktlotsInnen
3. Beschwerde- und Beratungsrecht bei Konflikten

Grundsätzlich wird erwartet, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Konflikte am Arbeitsplatz frühzeitig ansprechen und gemeinsam Verbesserungen finden.
Unterstützt werden sie durch KonfliktlotsInnen und MediatorInnen, die Teil des internen Konfliktmanagementsystems im „Haus Graz“ sind.

Mehr Information können Sie beim Magistrat Graz einsehen:

 

Teilen:

Hinterlassen sie eine Antwort